• P1070702
  • (c) Petra Elsner
Drucken

Offener Brief des Ortsvorstehers wegen der beabsichtigten Sparkassen-Filialschließung

Geschrieben von Rudolf Prume am . Veröffentlicht in Aktuelles

Sehr geehrter Herr Landrat und
Vors. Verwaltungsrat der Sparkasse Barnim
Bodo Ihrke
 
Die Bürger der Gemeinden Groß Schönebeck, Schluft, Klandorf und Böhmerheide
sind sehr besorgt über die Entscheidung, die Sparkassenfiliale in Groß Schönebeck
zu schließen.
Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam die ländliche Entwicklung unseres Raumes
vorangetrieben und können sehr stolz darauf sein. Wir hoffen Sie haben unsere
positive Entwicklung auch wahrgenommen. Wir haben immer für den Landkreis Barnim
gekämpft und sind zum Aushängeschild geworden. Unser Erfolg beim Wettbewerb
„unser Dorf hat Zukunft“ haben wir dem Landkreis Barnim gewidmet.
Wir sind zu einer festen und starken Gemeinschaft herangewachsen, unsere Einwohnerzahl
steigt stetig. unser Kindergarten und unsere Schule stoßen schon jetzt an ihre Grenzen.
Es zieht immer mehr junge Familien nach Groß Schönebeck und uns gehört für die nächsten Jahre
die Zukunft. Unsere direkte Bahnverbindung zur Hauptstadt ist ein Faustpfand für
unser Werben, für unsere Heimat die Schorfheide und dem Barnim. Wir haben uns
stark für die Integration von Flüchtlingen eingesetzt und betreuen über 40 neue Mitbürger
in Groß Schönebeck, dafür opfern sich viele Helfer auf.
Groß Schönebeck ist zum Aushängeschild einer erfolgreichen Dorfgestaltung,
auch mit Ecken und Kanten, geworden, aber das schaffen wir auch noch..
Mit der Schließung unserer Sparkassenfiliale wird uns ein Baustein genommen,
der uns immer gut zu Gesicht gestanden hat, und wir haben immer darauf gebaut.
Was machen jetzt speziell unsere älteren Bürger (ca 500)? Der kurze und direkte
Weg zum Geld wird ihnen genommen. Unsere Sparkasse war nie und ist kein leerer Raum,
hier beginnt für uns das Leben, für ein erfolgreiches Gemeinwesen.
Der Ortsbeirat Groß Schönebeck und der Bürgerverein Groß Schönebeck
kämpfen und setzen sich für den Erhalt unserer Sparkasse ein.
Bitte helfen Sie uns dabei.
 
Mit freundlichen Gruß
 
Hans-Joachim Buhrs
Ortsvorsteher

 

Drucken

Weihnachtsüberraschung in Groß Schönebeck - Sind Sie dabei?

Geschrieben von Katrin Severin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Weihnachten-das Fest der Liebe

Wir alle verbinden es mit den Gedanken an ein wenig Ruhe, Wärme und auch die eine oder andere Überraschung. Besonders das Strahlen der Kinderaugen möchte keiner von uns missen.

Allerdings gibt es auch immer wieder Familien, Kinder, Alleinlebende in unserem Ort Groß Schönebeck, denen es nicht so gut geht - die an diesem Tag ganz allein sind und wo die Kinder vielleicht kein Geschenk bekommen können, weil die ganze Situation in der Familie grad schwierig ist. Oder wo ein älterer oder alleinlebender Mensch niemanden mehr hat im Umkreis und auch ganz allein ist.  Auch bei uns im Ort leben Menschen mit Schicksalsschlägen oder anderen Situationen, in denen Hilfe gebraucht wird.

Wir möchten- wie auch in den letzten Jahren- wieder helfen noch mehr Augen zum Strahlen zu bringen. Das gelingt aber nur mit Ihrer/ Eurer Hilfe. Und dabei helfen kann jeder :-)

Im letzten Jahr konnten wir am 24.12. vormittags mit einem voll bepackten Auto durch unser Dorf fahren und Geschenke dort verteilen, wo die Überraschung und Freude darüber riesengroß war.

Helfen Sie / helft Ihr uns wieder mit bitte !

Sie kennen / Ihr kennt jemanden, der sich über so eine Überraschung freut- bitte geben Sie mir die Kontaktdaten ( Name+ Adresse) - so können wir an Heilig Abend ein kleines Geschenk hinbringen.

Sie möchten/ Ihr möchtet  helfen und so ein Geschenk zusammen packen?

Sehr gern können kleine Päckchen im Wert von etwa 10 Euro zusammen gepackt werden und fertig abgegeben. Dann bitte darauf schreiben- Junge/ Mädchen+ Alter oder eben Erwachsener . Nur so können wir dann das Geschenk altersentsprechend passend zuordnen.

Sie können/ Ihr könnt aber auch gern mit einzelnen Dingen helfen, dass wir noch einige Päckchen zusammen packen können. Dazu fehlen:

Plätzchen

Schokoladenfiguren

Malhefte ( Kinder + Erwachsene)

Stifte ( Buntstifte, Filzstifte usw)

Bücher ( Kinder + Erwachsene)

Weihnachtstüten oder Schuhkartons ( mit Weihnachtspapier beklebt wäre genial)

alles, was man auf den bunten Teller legen kann

und alles andere ( selbstgemachtes, selbstgestricktes usw).

Bis zum 16.12.2016 werden wir sowohl die Tipps, wo so eine Überraschung gut ist in diesem Jahr , als auch die " Zutaten" für die Überraschungen sammeln.

Sehr gern kann beim späteren zusammen packen und verteilen auch geholfen werden.

Helfer in jeder Form melden sich bitte bei Katrin Severin- wer mich kennt, weiß wo und wie ...und für alle anderen bitte per Telefon 01723872051 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Schon jetzt unseren herzlichen Dank für jede Unterstützung!

Drucken

Projekte des Bürgervereins: Sich einbringen, mitgestalten

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Der Bürgerverein sucht Mitstreiter*innen für die Arbeitsgruppen, die zwei Projekte des nächsten Jahres helfen, weiter voranzutreiben. Interessierte Bürger*innen sind herzlich eingeladen, sich in Wort und Tat einzubringen.

Anne Tausch, Tochter von Walter Krumbach mit dem Sandmann und Pittiplatsch

100 Jahre Krumbach:

Das Krumbach-Projekt des Bürgervereins wird in enger Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat und mit Unterstützung der Gmeinde Schorfheide fortgesetzt. Dazu werden Arbeitsgruppen (zu denen auch interessierte Nichtvereinsmitglieder herzlich eingeladen sind) gebildet,


- die die Konzeption für den Themenweg zum literarischen Schaffen des Groß Schönebecker Kinderbuchautors Walter Krumbach (von der Kita Borstel bis zu seinem ehemaligen Wohnhaus im Hirschweg) ausarbeiten, (hierzu bei Rainer E. Klemke - Tel.: 0152 34142946, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – melden)
(Für den Themenweg werden noch die möglichen Standorte für die Tafeln entlang der Berliner Str., der Schlufter Str., des Priesterwegs und und des Hirchwegs gesucht. Aus Sicherheitsgründen wäre es schön, wenn diese in Vorgärten aufgestellt werden könnten.)


- die eine Ausstellung und den Festakt zum 100. Geburtstag am 1. April 2017 in der Kirche vorbereiten (hierzu bei Rainer E. Klemke - Tel.: 0152 34142946, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – melden),
(Für die Ausstellung werden Puppen, persönliche Erinnerungsstücke aus der Kindheit mit de Sandmann und seinen Gefährten, Schallplattenhüllen, Bücher mit Krumbachgeschichten bzw. dem Sandmanngeschichten etc. gesucht. Gefragt sind auch persönliche Erinnerungen an Walter Krumbach, der viele Dorfgeschichten in seine Bücher eingebaut hat.)

- die ein künstlerisches Rahmenprogramm (Lesungen, Theaterworkshops, Aufführungen mit unseren Kindern und Jugendlichen) auf die Beine stellen. (Hierzu bei Jan Ivers melden – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: 033393 180068)

Garten der Nationen:Wer macht mit als Mitplaner/spender/nutzer des Gartens der Nationen im Mühlenweg 2017?

Es wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich zusammen mit unseren Geflüchteten mit der weiteren Entwicklung des Gartens der Nationen befasst (hierzu bei Jan Ivers melden - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: 033393 180068). Themen u.a.: Wie soll die neue Bepflanzung aussehen? Welche sonstigen Nutzungen sind möglich? Nachdenken über die Anlegung eines Trimm-Dich-Pfades?

 

Drucken

230 weniger Autos nach Berlin

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

11 Züge enden täglich in Groß Schönebeck. 230 Groß Schönebecker fahren täglich mit der Bahn nach Berlin und zurück. Die Heidekrautbahn ist die Lebensader des Dorfes.

Die Fahrgastzahlen werden täglich ganz genau ermittelt mit einem Sensor an jeder Zugtür. So berichtet es Herr Bröcker, Geschäftsführer der NEB, der am 9.11.2016 zu Gast im Bürgerhaus Groß Schönebeck war.

Er stellte sich den Fragen der 20 Anwesenden aus Groß Schönebeck und den umliegenden Ortsteilen.

bahnhof gross schoenebeck-800

Die Geschichte der Heidekrautbahn ist eine Erfolgsgeschichte. Von zwischenzeitlich nur noch 1.000 Fahrgästen in den 90igern befördert sie jetzt wieder 4.500 Fahrgäste täglich.

Mit 4 "Talent"-Zügen und einem Zug in Reserve betreibt die NEB die Strecke der RB27. Sichergestellt ist der Betrieb bis 2017 nach Gesundbrunnen und bis 2020 bis nach Karow. Ein Betrieb für den Zeitraum danach gilt als gesichert. Entscheiden muss darüber das Land Brandenburg, welches den Betrieb der Bahn bezuschusst und dafür Gelder vom Bund bekommt. Der anwesende Martin Ehlers , Mitglied des Kreistages möchte sich hierfür bei seiner Landespartei stark machen.

Herr Bröcker informierte darüber, dass ab Februar 2017 keine Züge mehr nach Gesundbrunnen fahren werden, weil bei Karow ein neues Bahnkreuz gebaut wird. Die Züge bis Karow werden weiter fahren und auch der S-Bahnbetrieb ist sichergestellt.

Ein großer Kritikpunkt waren die mangelnde Fahrgastinformation auf den Bahnhöfen und über die VBB-App "Öffi", wenn es zu Verspätungen kommt. Herr Bröcker zeigte sich dankbar für das Feedback, da bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, dass die Züge des Baufahrplanes nicht in Echtzeit in das DB-Netz übertragen wurden. Wenn ab heute wieder der Regelfahrplan gilt, soll die Anzeige der Verspätungen in den Apps der VBB wieder funktionieren. Fall nicht sind die Mitarbeiter dankbar über Störungsmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schließlich wird es eine Push-App der NEB geben die sofort über Verspätungen informiert. Nach 3 Jahren Entwicklungszeit steht sie jetzt kurz vor der Einführung, so Bröcker.

Jetzt fehlt nur noch ein Internetanschluss im Zug, der die kleinen und größeren Funklöcher im Wald überbrücken kann.

 

Weitere Beiträge...