Aktuelles

Drucken

Breite Unterstützung für Erhalt unserer Waldschule

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Während immer mehr Bürgerinnen und Bürger digital bei openpetition oder persönlich auf den beim EDEKA-Markt ausliegenden Listen für den Erhalt unserer Waldschule unterschreiben, wächst die Unterstützung auch anderswo. So hat der zuständige Fachausschuß des Barnimer Kreistages in einem Brief an Minister Vogel an dessen Zusagen und die Koalitionsvereinbarung zum Erhalt der Waldschulen erinnert und dies für die Waldschule in Groß Schönebeck eingefordert:

 

Ausschuss für Landwirtschaft, Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Landkreises Barnim

- Der Vorsitzende -

 

An den
Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Herrn Axel Vogel

Henning von Tresckow-Straße 2-13, Haus S
14467 Potsdam

Eberswalde, den Januar 05.01.2022

 

Erhalt der Waldschule Groß Schönebeck

Sehr geehrter Herr Minister Vogel,

im Namen der Mitglieder des Ausschusses für Landwirtschaft, Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Landkreises Barnim möchte ich mich heute mit einer Bitte an Sie wenden.

In seiner Funktion als Umweltausschuss des Landkreises haben sich die Mitglieder in den Jahren 2020 und 2021 intensiv über den aktuellen Zustand unserer Wälder, über die Waldbrandfrüherkennung, über den vorbeugenden Waldbrandschutz, den Zustand und die Sanierung der Löschwasserbrunnen in der Schorfheide sowie über den notwendigen Waldumbau zur Bewältigung des Klimawandels informiert.

Mit der Leiterin der Oberförsterei Eberswalde, Frau Constanze Simon, wurden diese waldwirtschaftlichen Problemstellungen in zwei Sitzungen thematisiert und diskutiert, wobei die Förderung der kleinstrukturierten etwa 670.000 Hektar Privatwaldbestände ebenso im Mittelpunkt standen wie die Bedeutung der Waldschulen für die Umweltbildung der Kinder.

Mit großer Bestürzung müssen wir nunmehr zur Kenntnis nehmen, dass der Waldschule „Jägerhaus“ in Groß Schönebeck im Zuge der Reform des Landesbetriebes Forst Brandenburg im Jahr 2022 die Schließung droht. (Bericht Märkische Oderzeitung-Barnim-Echo vom Montag den 13.12.2021)

Die Ausschussmitglieder erachten die Waldschulen für die Vermittlung von waldökologischen Kenntnissen für besonders bedeutsam und befanden sich damit bisher im völligen Einvernehmen mit unserer Landesregierung und dem MLUK.

Wie aus dem Koalitionsvertrag der Landesregierung hervorgeht, hat die wichtige Aufgabe der Waldpflege und des Waldumbaus Priorität (Zeilen 3800-3801). Weiter hin beinhaltet der Koalitionsvertrag, dass die bestehenden Waldschulen gesichert werden. (Zeile 3823 des Koalitionsvertrages)

Noch am 22.01.2021 erklärten Sie, Herr Minister Vogel, im Zukunftskonzept für den Landesforstbetrieb „…Der Begriff einer grünen 0, also die Berücksichtigung von Waldumbau und Biodiversität, von Klima-, Natur- und Artenschutz ist für uns deshalb für die Zukunft von zentraler Bedeutung“.

In diesen Schreiben Ihres Ministeriums heißt es weiter:

Die Waldpädagogik, für die im Landesforstbetrieb rund 47 Stellen eingesetzt werden, soll auch zukünftig in der Fläche auf gleichem Niveau präsent bleiben.

Sehr geehrter Herr Minister, handeln Sie entsprechend des Koalitionsvertrages, halten Sie Wort und erhalten Sie die Waldschule in Groß Schönebeck.

Für den radikalen Wandel in der Forst- und Jagdwirtschaft nach der Wiedervereinigung mit seiner modellhaften Vernetzung der ortsansässigen Landwirtschaft, dem Wildpark Schorfheide, der Grundschule mit Kita sowie der Waldschule erhielt Groß Schönebeck den „Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 für ganzheitliche, nachhaltige und Motto gerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität“.

Dabei gehörte die Einbeziehung der Waldschule mit der Vermittlung von waldpädagogischen Inhalten in die modellhaften Bewirtschaftungsprojekte der Land- und Forstwirtschaft in Kooperation mit Naturschutzmaßnahmen auch zu den Beweggründen der internationalen Jury, die zur Verleihung des Preises führten.

Bei Ihrem Besuch im Frühjahr 2021 in der SAG-Schorfheider Agrar-GmbH Groß Schönebeck haben Sie, Herr Minister, einige der Projekte (Heckenpflanzung als Biotopvernetzung gekoppelt mit Waldrandbepflanzung und Waldumbau, Wiederherstellung einer alten Streuobstwiese sowie Blühstreifen an Heckenstrukturen und Erhalt und Pflege von Sumpf-Reitgras/ Pfeifengras-Standorten für den Spiegelfleck-Dickkopffalter) in Augenschein nehmen können.

Die Schließung der Waldschule in Groß Schönebeck würde auch die vor Ort sichtbaren Modellprojekte der Kooperation von Naturschutz und Bewirtschaftung der Kulturlandschaft sowie die Umweltbildung der Kinder- und Jugendlichen nachhaltig schwächen.

Sehr geehrter Herr Minister Vogel, daher bitten wir Sie um Prüfung der Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich der Landesforst und um den Erhalt der Waldschule Groß Schönebeck.

Hochachtungsvoll zeichnet mit freundlichen Grüßen

für die Mitglieder des Ausschusses für Landwirtschaft, Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Landkreises Barnim

Rainer Dickmann

Ausschussvorsitzender

 

 

Drucken

Post an den Sandmann

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Kinder aus allen Teilen Deutschlands nutzen den Sandmannbriefkasten in der Schlufter Str. 10 am Wandbild

Immer mehr Kinder aus fast allen Teilen der Bundesrepublik nutzen den Sandmannbriefkasten am Wandbild der SAG, um dem Sandmann ein Bild zu schicken. Jünstes Beispiel sind zwei Bilder von Elli Kleemann aus Schwülper in Niedersachen. Schwülper ist ein Ort in der Nähe von Braunschweig im naturbelassenem Landschaftsschutzgebiet Nördliche Okeraue und der Flusslandschaft der Schunter - also auch einem sehr naturnahen Gebiet wie die Schorfheide.

Alle Bilder aus dem Sandmannbriefkasten werden an den Sandmann weitergeleitet und von ihm persönlich beantwortet!

Drucken

Petition "Erhalt der Waldschule"

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Auf der Plattform openPetition werden die Unterschriften gegen die Schließung und für den Erhalt unserer Waldschule gesammelt (siehe Offener Brief unten).

Bitte unterschreiben Sie und leiten Sie den Link an möglichst viele Mitmenschen weiter:


https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-schliessung-und-fuer-den-erhalt-der-waldschule-jaegerhaus-gross-schoenebeck

Sie können auch die Unterschriftenliste ausdrucken, damit Unterschriften analog sammeln und diese in den Briefkasten des Bürgervereins an der Alten Schmiede werfen!

Drucken

Offener Brief an Herrn Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Betreff: Schließung der Waldschule „Jägerhaus“ in Groß Schönebeck

Sehr geehrter Herr Minister Vogel,

mein Name ist Andreas Zeidler, bin Grundschullehrer in einer Schule in Templin und ehrenamtlich als Ortsvorsteher in dem Ortsteil Groß Schönebeck in der Gemeinde Schorfheide tätig. Ich schreibe hier im Namen aller Einwohner unseres schönen Ortes. Groß Schönebeck wird auch als „Tor zur Schorfheide“ bezeichnet. Die Menschen, die hier leben haben also einen besonderen Bezug zur Natur und dem Wald. Wir sind froh, dass wir unseren Kindern diese Landschaft zeigen und erklären können. Mit dabei ist jeher unsere schöne Waldschule. Dort erfahren die Kleinen unter Anleitung der Waldpädagogen und Waldpädagoginnen alles über den Wald und deren Lebewesen, sowie über die Bewirtschaftung des Waldes und die Nutzung als nachhaltige Ressource. Weiterhin bietet unsere Waldschule Waldralleys, Walderlebnistage, einen Walderlebnispfad und die wunderschöne Hirsch-Erlebniswelt. Außerdem gibt es dort eine Lagerfeuerhütte, in der die Kinder in gemütlicher Runde plaudern können.

Mit großer Bestürzung mussten wir am 07.12.21 erfahren, dass unsere Waldschule geschlossen werden soll. In der Bevölkerung stieß das auf Wut und sehr großes Unverständnis. Im Ort befindet sich eine Grundschule und eine Kita. Die Kinder beider Einrichtungen gehen immer sehr gerne dort hin. Außerdem kommen zahlreiche Schulklassen aus ganz Brandenburg und sogar aus Berlin, um etwas über den Wald und die Forstwirtschaft zu erfahren. Die verkehrstechnische Lage der Waldschule ist perfekt. Mit der Heidekrautbahn erreichen die Besucherinnen und Besucher unseren schönen Ort im Handumdrehen. Auch bei unseren Events im Ort, wie beim Brauchtumsfeuer am „Tag der deutschen Einheit“ oder beim Weihnachtsmarkt ist die Waldschule dabei. Dann basteln die Kinder mit Naturmaterialien oder bauen Nistkästen für Vögel. Alles mit Hilfe der Waldpädagogen und Waldpädagoginnen. Dabei lernen die Kinder den Bezug zur Natur kennen und auch das handwerkliche Geschick wird dabei gefördert. So geht Spaß und Bildung Hand in Hand.

Ich frage Sie: Warum wird die Öffentlichkeitsarbeit der Forst immer weiter abgebaut? Mir ist klar, dass Öffentlichkeitsarbeit kein Geld bringt, aber geht es nur noch um wirtschaftliche Interessen? Ist es egal, dass die zukünftige Generation nichts mehr über den Naturraum Wald erfährt? Ich merke es selbst als Lehrer in der Schule, dass viele Kinder eine Fichte nicht von einer Kiefer unterscheiden können. Das ist traurig. Umweltbildung unserer Kinder und nachhaltige Entwicklung sollten vor wirtschaftlichen Interessen stehen. Nur so kann die nächste Generation zukünftig weise entscheiden. Der Ortsbeirat von Groß Schönebeck, die Kita „Borstel“, der Bürgerverein Groß Schönebeck und der Förderverein der „Kleinen Grundschule Groß Schönebeck“ sowie alle Einwohner bitten Sie inständig. Lassen Sie nicht zu, dass dieser Standort „Waldschule Groß Schönebeck“ geschlossen wird! Groß Schönebeck hofft auf Ihre tatkräftige Unterstützung. Denken Sie als Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg an die Zukunft und setzen sich für den Erhalt der Waldschule Groß Schönebeck ein. Ich bitte Sie um eine rasche Antwort bezüglich unseres Anliegens, da die Zeit drängt.

Freundliche Grüße sendet

Ortsvorsteher Andreas Zeidler

Kita-Leiter Tobias Biermann

Bürgervereinsvorsitzender Joerg Mitzlaff

Fördervereinsvorsitzende der „Kleinen Grundschule Groß Schönebeck“ Anke Kieback

 

Weitere Beiträge...


Lob, Kritik, Ideen? Schreiben Sie uns: buergerverein@grossschoenebeck.de