Drucken

Ein Geburtstagsfest für Walter Krumbach

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Dr. Volker Petzold stellte Leben und Werk von Walter Krumback in Wort, Bild, Film und Ton vor

Über 250 Gäste, darunter die Angehörigen, kamen am 1. April 2017 zur Feier des 100. Geburtstages des Sandmännchendichters und Kinderbuchautors Walter Krumbach in die Immanuelkirche von Groß Schönebeck. Die Brandenburgische Kulturministerin Dr. Martina Münch, Joachimsthals Amtsdirektor Dirk Protzmann (mit Krumbach-Liedinterpretationen von Felix Gröger) und Schorfheides Bürgermeister Uwe Schoknecht würdigten den in Alt Grimnitz geborenen, in Joachimsthal ausgebildeten und 30 Jahre in Groß Schönebeck als freier Autor lebenden Schorfheidedichter.

Der Chor der Immanuelkirche interpretierte sein berühmtestes Lied, das noch heute allabendlich im Deutschen Fernsehen erklingt, in einem Arrangement und unter Leitung von Ron Randolf: Das Sandmannlied, das fast jeder Deutsche singen kann.

Der Schauspieler Oliver Bröker aus Klandorf interpretiert Krumbach-Texte

Dr. Volker Petzold zeichnete das Lebenswerk von Krumbach in einer multimedialen Präsentation u.a. mit der ersten Sandmannsendung und einem erstmals präsentierten Gespräch mit dem Komponisten Wolfgang Richter nach, der nach Krumbachversen sehr viele Kinderlieder vertonte.. Die dazugehörigen Textbeispiele wurden von Pfarrer Stephan Flade, dem Theaterpädagogen Jan Ivers und dem Schauspieler Oliver Bröker live eingesprochen.

Frida Zeidler mit dem Original-Teddy und dem Buch von Walter Krumbach zu der Geschichte

Frida Zeidler erzählte die Geschichte ihrer Oma Birgit Gäbler mit den vergessenen Teddy, die Krumbach in einem eigenen Buch veröffentlicht hatte.

Anschließend konnten die Besucher bei Kaffee und selbstgebackenem Geburtstagskuchen ihre Erinnerungen an die vielfältigen Krumbach-Geschichten, -Liedern und -Figuren austauschen, mit denen nun schon so viele Generationen aufgewachsen sind.

Wegen der vielfachen Nachfrage nach den Grußworten und dem Text des Vortrages von Dr. Petzold wird der Bürgerverein diese in einem kleinen Buch zusammenfassen und demnächst veröffentlichen.

Interessenten wenden sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .