Drucken

Neue Kaufhalle in Groß Schönebeck eröffnet

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Marktbetreiber Hartmut Maske (rechts) übergibt den Schlüssel der ersten Kaufhalle von 1975 symbolisch an die Marktleiterin Renate Hilliger beim Empfang zur Eröffnung des neuen Marktes am 23. Mai 2016

Draußen kreischte der Trennschleifer, mit dem noch einige Kantensteine der Parkplatzeinfassung zugeschnitten wurden, drinnen im von hölzernen Leimbindern überspannten künftigen, mit Glastüren bewehrten Kühlgalerien gesäumten Verkaufsraum schraubten mehrere Männer Regale zusammen und legen in den Betriebsräumen letzte Hand an die Kühlaggregate. Stolz führte der Pächter des millionenschweren EDEKA-Neubaus Hartmut Maske bei einer Vorbesichtigung den Groß Schönebecker Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und den Gemeindevertreter und stellvertretenden Vorsitzenden des Bürgervereins Klaus Diezel durch seine neue Kaufhalle, die ab Dienstag, den 24. Mai 2016, 9 Uhr für jedermann zugänglich ist.

Der rundum verklinkerte Neubau passt sich gut ein ins Dorfzentrum und der Ortsvorsteher freut sich darüber, dass es gelungen ist, ihn eben hier auch zu errichten, stellt er doch den Mittelpunkt des dörflichen Lebens dar. Hier trifft man sich beim Einkauf, tauscht die neusten Nachrichten aus wie eh und je seit der ersten Errichtung einer Kaufhalle, die zum Republikjubiläum am 7. Oktober 1975 eingeweiht wurde und eine der beliebtesten und - dank der hier ansässigen DDR-Prominenz - bestsortierten Kaufhallen der gesamten DDR war.

Maske, der selbst über 750.000 € in die Ausstattung des neuen Marktes investiert hat, möchte diesen auch im Innern auf den Ort und seine Geschichte beziehen, in dem er historische Bilder und Sammlungsstücke aus der Ortsgeschichte und der Landwirtschaft zeigen wird. Eine Sitzecke mit Kaffee-/Teeautomat soll zum kleinen Plausch einladen, die Obst- und Gemüseabteilung wird in einen landwirtschaftlichen Hintergrund gestellt, mit einer „Heißen Theke“ wird ein Imbissangebot gemacht und der Backshop wird durch ein größeres Kuchenangebot erweitert. Erstmals wird es auch ein Kunden-WC geben und ein Pfandautomat nimmt alle Pfandflaschen entgegen. 13 bis 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden das erweiterte Sortiment, auch mit zusätzlichen Bio- und verganen Produkten, präsentieren.

Mit der Eröffnung des neuen, deutlich größeren EDEKA-Marktes beginnt auch der Abriss der alten Kaufhalle, die am Pfingstsonnabend, den 14. Mai letztmalig öffnete. An ihrer Stelle soll nun ein weiterer Parkplatz entstehen, wso dass künftig insgesamt 78 grüngesäumte PKW-Stellplätze für die Kunden zur Verfügung stehen. Im August soll dann die gesamte Anlage fertiggestellt sein und wird dann noch einmal mit einem Fest seiner Bestimmung übergeben werden.

Buhrs und Diezel zeigten sich von dem neu Geschaffenen sehr beeindruckt und bezeichneten es als großen Gewinn für den Ort, handele es sich doch um das größte Neubauvorhaben in Groß Schönebeck seit der Errichtung der alten Kaufhalle im Jahr 1975. Gerade auch wegen der bevorstehenden Schließung der NETTO-Filiale sei es wichtig, so Buhrs, eine so attraktive Einkaufsmöglichkeit im Ort zu bekommen, die es auch weiterhin ein Ziel für Kunden aus Groß Schönebeck und anderen Schorfheider Ortsteilen ist.

Für die Eröffnung am 24. Mai 2016 um 9 Uhr hatten sich Ortsbeirat und Bürgerverein eine an die Geschichte der Kaufhalle anknüpfende heitere Aktion überlegt (nachzusehen beim rbb "Brandenburg Aktuell" vom 24. Mai) und auch die Kinder der Kita Borstel und die Bläser der "Original Schorfheider" hatten sich an der Begrüßung der ersten See- und Kaufleute mit eigenen Beiträgen beteiligt.

Das EDEKA-Team Hartmut Maske (Betreiber), Renate Hilliger (Marktleitung), Peggy Maske (Einkauf) mit Ostsvorsteher Hans-Joachim Buhrs bei der ersten Besichtigung

Mehr über die Geschichte der Kaufhalle finden Sie hier:

http://www.grossschoenebeck.de/umgebung/geschichte/106-die-bekannteste-und-erfolgreichste-kaufhalle-der-ddr-berliner-bier-gab-s-nur-hier-oder-tausche-kuehlschrank-gegen-ferienplatz.html