Drucken

Neuerliche Auszeichnung für die Arbeit des Willkommensteams des Bügervereins

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Willkommensteam Groß Schönebeck

 

Das bei der Bundeszentrale für politische Bildung angesiedelte bundesweite Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt hat die Arbeit des Willkommensteams des Bürgervereins Groß Schönebeck/Schorfheide e.V., in dem auch Bürgerinnen und Bürger aus Böhmerheide, Klandorf, Schluft und Liebenthal mitarbeiten, für die Arbeit für und mit Flüchtlingen ausgezeichnet.

In dem Schreiben des Bündnisses heißt es:
"das von Ihnen im Rahmen des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2015" eingereichte Projekt 'Willkommensteam des Bürgervereins Groß Schönebeck e.V.' wurde vom Beirat des Bündnisses für Demokratie und Toleranz in seiner Sitzung am 23.11.2015 als vorbildlich eingestuft und mit einem Preis in Höhe von 4.000 € ausgezeichnet." Die Preisvergabe erfolgt am 23. Mai 2016 in Berlin.


Bürgervereinssprecher Rainer E. Klemke, zugleich Sprecher des Willkommensteams, sagte dazu in einer ersten Reaktion:
"Ich freue mich für uns alle sehr und finde das eine wunderbare Ermutigung für alle Aktivistinnen und Unterstützer auch gerade jetzt angesichts einiger Hürden, die wir derzeit in- und extern zu nehmen haben. Allen
MitstreiterInnen gratuliere ich zu dieser herausragenden bundesweiten Anerkennung. Dies umso mehr, als ja bereits die Gemeinde Schorfheide mit Annette Flade und Karin Friedrich zwei besondere Exponentinnen unseres Willkommensteams für ihren ehrenamtlichen Einsatz geehrt hat und das Land Brandenburg uns mit einer der landesweit 15 Spielekisten des Bundesfamilienministeriums als Empfänger ausgewählt hatte. Ich danke Jörg Mitzlaff und dem Bürgerverein für die nachhaltige Unterstützung dieser Arbeit, wie auch unserem Ortsvorsteher Hans-Joachim Buhrs und Bürgermeister Uwe Schoknecht und der Gemeindeverwaltung, vor allem aber unseren Aktivistinnen und Unterstützern, die mit ihrem ungebrochenen Einsatz, ihren vielfältigen Dienstleistungen und Spenden die Arbeit möglich gemacht haben und weiterhin machen. Damit ist es auch eine Anerkennung für das Dorf und die Gemeinde, die durch ihre Akzeptanz und unterstützende Begleitung diese Arbeit zugelassen und mit getragen hat.
Wir dürfen nun gemeinsam darüber nachdenken, wie wir in möglichst nachhaltiger Form das Preisgeld für unsere Neubürger wie auch für das Dorf allgemein investieren und freue mich auf Ihre Anregungen und Ideen dazu."

Bis zum 27. September hatten Projekte und Initiativen die Gelegenheit, sich beim jährlichen bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2015 zu bewerben. Insgesamt 327 Beiträge sind bis zum Einsendeschluss in der BfDT-Geschäftsstelle eingegangen.  Dieses Jahr hat der Beirat des BfDT 65 Preisträger/-innen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewählt. Neben einer öffentlichen Preisverleihung im nächsten Jahr erhalten die Gewinner/-innen Preisgelder in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro. Ziel des Wettbewerbs ist die Würdigung des Engagements sowie durch die Beispiele guter Praxis andere Interessierte zu inspirieren und anzuregen, selbst tätig zu werden. In diesem Jahr waren insbesondere Projekte zur Bewerbung aufgerufen, die sich zu folgenden Schwerpunkten engagieren:
Projekte, die sich einsetzen für praktische Demokratie-, Toleranz-, Integrationsförderung, für Radikalisierungsprävention (z.B. gegen Islamismus und Salafismus) sowie gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (z.B. gegen Antiziganismus, Antisemitismus, Rassismus, Muslimenfeindlichkeit, Homosexuellenfeindlichkeit).