Drucken

Erster Touristenbus zwischen Schorfheide und Uckermark

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der neue HeideLiner verkehrt zwischen Groß Schönebeck und Groß Väter
Uwe Schoknecht (Bürgermeister der Gemeinde Schorfheide), Carsten Bockhardt (Dezernent für Kreisentwicklung des Landkreises Barnim), Uwe Graumann (stellvertretender Leiter des Biosphärenreservates Schorfheide?Chorin), Corinna Alder (Unternehmenssprecherin der Niederbarnimer Eisenbahn) und touristische Anbieter unterzeichneten eine Finanzierungsvereinbarung für den neuen HeideLiner – und rufen somit den ersten Touristenbus zwischen der Schorfheide und der Uckermark ins Leben.

 

>>> Fahrplan hier (PDF) <<<



Der neue HeideLiner verkehrt ab Karfreitag zwischen Groß Schönebeck (Gemeinde Schorfheide, Landkreis
Barnim) und dem Feriendorf Groß Väter See (Stadt Templin, Landkreis Uckermark). Die neue Buslinie
beginnt dort, wo die aus Berlin kommende „Heidekrautbahn“ der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) ihre
Endstation hat: am Bahnhof Groß Schönebeck.


Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend können Touristen mit dem HeideLiner bis in das 15 Kilometer
entfernte Feriendorf Groß Väter See weiterfahren. Unterwegs macht der Kleinbus am Wildpark
Schorfheide und am Kletterwald Schorfheide Halt. Allein der Wildpark zählt jährlich 100.000 Besucher.
„Für die touristische Entwicklung unserer Region ist der neue HeideLiner ein großartiges Angebot“, betont
Bürgermeister Uwe Schoknecht, der dabei vor allem die wachsende Zahl Berliner Touristen an den
Wochenenden im Blick hat. Die Fahrzeiten des Busses sind mit denen der „Heidekrautbahn“
(Regionalbahn RB 27) abgestimmt, sodass am Bahnhof keine Wartezeiten entstehen. Der Busfahrschein
kann bereits mit dem Zugticket erworben werden. Wer bis zum Feriendorf Groß Väter, der Endstation des
HeideLiner, fahren will, bezahlt für die Einzelfahrt nach Regeltarif 2,20 Euro. Vom Ostern bis Oktober
fährt der neue Touristenbus.

Vorerst zwei Jahre soll die neue Buslinie in Betrieb sein. Innerhalb des ersten und des zweiten Jahres wird
das Angebot evaluiert. Die Gemeinde Schorfheide ist an einem Ausbau der Verbindung interessiert.
Seitens der Verwaltung versucht man, weitere touristische Anbieter von der Idee zu überzeugen. „Bisher
gibt es weder eine Busverbindung noch einen Radweg, der Groß Schönebeck mit der Uckermark
verbindet. Der neue Touristenbus füllt somit eine Lücke“, sagte Bürgermeister Uwe Schoknecht. Mit dem
neuen Busangebot soll auch die Bahnstrecke der „Heidekrautbahn“ gestärkt werden.