Drucken

Nun ist es amtlich: Waldschulen (nicht nur in Groß Schönebeck) dank eines breiten Bündnisses gerettet

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Unterstützerschreiben und Dank an Landtag wird am 7. Februar 2022 um 14 Uhr 30 an der Waldschule übergeben

Mit 5.000 Unterschriften und der Unterstützung der Medien sowie von Abgeordneten der Grünen/Bündnis 90 und der SPD konnte der ursprüngliche Plan der Landesregierung, die Waldschule in Groß Schönebeck und anderen Landkreisen zu schließen, revidiert werden.

Ortsbeirat und Bürgerverein aus Groß Schönebeck hatten sich mit breiter Unterstützung auch aus Gemeinderat und Kreistag gegen die Schließung der in ein umfassendes Umweltbildungskonzept eingebundenen Waldschule in Groß Schönebeck gewendet, das Grundlage für die Auszeichnung des Dorfes mit dem "Europäischen Dorferneuerungspreis 2018" gewesen war.

Nun schrieb Umweltminister Axel Vogel dem Ortsvorsteher Andreas Zeidler, nachdem er bei seinem Besuch anlässlich einer Reportage des Blauen Busses des rbb zur Waldschule in Groß Schönebeck am 21. Februar 2022 (siehe unten) ein Umdenken angekündigt hatte:

"Die erfreuliche Positionierung der Regierungskoalition zum Erhalt aller Waldschulen und zur Stellenerhöhung im Landesbetrieb Forst Brandenburg auf 1300 Stellen versetzen mich in die Lage, die Waldschule "Jägerhaus" nicht schließen zu müssen und die waldpädagogischen Angebote auf gleich hohem Niveau in Qualität und Quantität anbieten zu können."

Die auf der Plattform "openPetition" gesammelten Unterschriften und über 1500 Stellungnahmen werden nun am Montag, dem 7. Februar 2022 dem Landtagsabgeordneten Hardy Lux (SPD) für den Landtag vor der Waldschule im Schlosspark von Groß Schönebeck übergeben und ihm der Dank der Bürger für das Aufnehmen der Bürgerproteste übermittelt.