• P1070702
  • storch
  • schule2
  • jageschloss2x
  • heidekrautbahn2
  • kleiner glasow see
  • Ortseingang, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Die Dorfkirche, (c) Klaus Wackulat
  • Gevatter Storch in der Ernst Thälmann Straße 18, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
  • Sommer in Groß Schönebeck, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schule, (c) Klaus Wackulat
  • Das Jadgschloss, (c) Klaus Wackulat
  • Die Schorfheide, (c) Astrid Kuckartz
  • Die Heidekrautbahn, (c) Klaus Wackulat
  • Der kleine Glasowsee, (CC-BY) Bürgerverein Groß Schönebeck
Drucken

Groß Schönebeck im Europäischen Wettbewerb

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Europäischer Dorferneuerungspreis

Start der Dorfbegehung im Trauzimmer des Schlosses. Bürgermeister Uwe Schoknecht stellt die Rahmendaten der Gemeinde und von Groß Schönebeck vor. Landrat Bodo Ihrke (links hinter Tobias Biermann) überbrachte die guten Wünsche des Landkreises für eine erfolgreiche Teilnahme. An der Stirnseite der Tische die vierköpfige Jury, bestehend aus (v.l.n.r.) Dr. Gábor Ónodi (Ungarn), Doris Hofbauer (Österreich), Mária Zausková (Slowakei) und Peter Schawerda (Österreich).

Im Europäischen Dorferneuerungswettbewerb tritt Groß Schönebeck als einziges Dorf in Brandenburg gegen 23 Dörfer aus 11 europäischen Ländern an. Am 7. Juni besuchte nun die internationale Jury unser Dorf, um sich einen persönlichen Eindruck vor Ort zu machen. Wie in allen anderen Dörfern war der Besuch streng auf 4 Stunden limitiert, wovon ein Stunde für Rückfragen reserviert war. Angesichts des vielfältigen Angebots von Ideen und konreten Projekten in Groß Schönebeck bereitete es dem Vorbereitungskomitee unter Leitung von Ortsvorsteher Achim Buhrs, Tobias Biermann, Lisa Westermann und Ilona Schönfeldt große Mühe, ein Auswahl vorzunehmen, die zeitlich mit Kremser und Heideliner abgefahren werden konnte. Stationen waren Schloss, Waldschule, Kita/Schule, Garten der Nationen, Kirche und Bahnhof, weiteres wurde im Vorbeifahren mit zusteigenden Vertretern der Einrichtungen und durch eine ausgedruckte Power-Point-Darstellung vorgestellt, wie u.a. das Bürgerhaus, die SAG, der Themenpfad mit Wandbild, das Heidehaus und unsere Bauentwicklungsflächen.

Mit dabei waren auch Frau Elsner und Referatsleiter Wienand vom Landwirtschaftsministerium (im Bild oben links neben Uwe Schoknecht). Frau Elsner fasste ihre Eindrücke der Jurybegehung in einer Mail an das Vorbereitungsteam so zusammen:

"Ich möchte mich bedanken, aus Sicht des Landes haben Sie gestern Ihr Groß Schönebeck gut präsentiert und damit Brandenburg sehr gut vertreten!
Ich bin mir sicher, dass auch die vielen bilateralen Gespräche auf dem Weg durch das Dorf den positiven Eindruck von Groß Schönebeck verstärkt haben. Man hat gespürt, dass die Menschen vor Ort zusammenarbeiten und auch der Kontakt zur Gemeinde Schorfheide da ist.
Bitte richten Sie dem gesamten Organisations-Team meine Dank aus!

Es würde mich freuen, wenn durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb auch wieder bewusst wurde, was man an „seinem“  Dorf hat."

Ein wichtiger Punkt der Diskussionen mit der Jury drehte sich um das Lebensgefühl im Ort, das einerseits durch die gute Infrastruktur (Schule, Kita, Hort, Apotheke, Handel, medizinische Versorgung, Bahnanschluss nach Berlin etc.) geprägt ist wie vor allem auch durch die vielfältigen Aktivitäten der Vereine, des Bürgervereins und des Ortsbeirats, wie z.B. der Tag der Offenen Höfe, die kulturellen Veranstaltungen sowie die Integrationsarbeit des Willkommensteams, die auch schon landesweite Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. U.a. dadurch sind immer mehr junge Familien nach Groß Schönebeck gezogen, so dass in diesem Jahr erstmals wieder eine erste Klasse mit 22 Kindern eingeschult werden kann und die Kita die Zahl ihrer Kinder auf 140 verdoppeln konnte.

Ab dem 21. Juni wird die Jury die Ergebnisse aller Dorfbesuche auswerten und bis Ende des Monats die Ergebnisse verkünden. Die Preisverleihung ist für September in Österreich angesetzt, wozu alle Teilnehmer eingeladen wurden.

Sieh dazu auch: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1661794/

Foto unten: Juryberatung im Garten der Nationen

Drucken

6. Tag der Offenen Höfe zur 24. Brandenburger Landpartie in Groß Schönebeck/Schorfheide

Geschrieben von Rainer Klemke am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

 

am Sonnabend, den 9. Juni 2018 von 10 bis 17 und 19 bis ? Uhr

Groß Schönebeck, das Tor zur Schorfheide, lockt wieder mit 12 offenen Höfen, Ausflügen in die Landwirtschaft, die Jagd, Technik, Musik, kulinarischen Spezialitäten und vielen Attraktionen für die kleinen Besucher mit dem vielfältigsten Angebot der Brandenburger Landpartie. Alle Angebote sind kostenfrei (außer Gastronomie und Eintritt im Schloss, Wildpark und Kletterwald)!

Landwirtschaft

 

 

Im Mittelpunkt steht der Traditionsbauernhof von Jürgen Bohm mit seinen Tieren, einer Sonderschau von Geräten und Maschinen zum Säen, mit der überaus beliebten erläuterten Fahrt über die Felder der Schorfheider Agrar-GmbH (11 – 17 Uhr stündlich, kostenlose Karten am Stand des Bauernverbandes), mit einer großen Schau von Bauernwagen, mit einer der größten Kutschen- und Schlittensammlungen des Landes, mit einer historischen Bauernstube mit vielen Exponaten, mit dem Verkauf von Honig, Käse und Gemüse. Dazu kommt der Pony- und Eselshof Lillge mit seinem Eselscafé und Ferienangeboten sowie der Reiterhof Gut Sarnow. Außerdem ist der Garten der Nationen vom Willkommensteam des Bürgervereins geöffnet.

Jagd
Traditionell am Ort der Staatsjagden aller Mächtigen in Brandenburg, dem Deutschen Reich und der DDR gibt es viel zum Thema zu sehen: Die eindrucksvolle Ausstellung „Jagd und Macht in der Schorfheide“ im Jagdschloss des Großen Kurfürsten. Dazu das Infomobil unserer Jäger mit vielen lebensechten Tierpräparaten, Falknerei und Wildfleischverkauf.

 

Technik

Neben der Landwirtschaftstechnik gibt es die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr zu besichtigen und zu besteigen und Simson-Krafträder. Auf dem Technikhof von Norbert Maaß gibt es zivile Oldtimer PKWs und robuste Militärtechnik u.a. mit dem neu erworbenen großen sowjetischen Militärtransporthubschrauber MI 8 aus den 60er Jahren, wovon es nur noch zwei Exemplare gibt (6 Tonner, mit 8 t Ladekapazität). Dieser wird gerade restauriert und kann besichtigt werden.

Naturerlebnisse
Das fängt schon am Bahnhof der Heidekrautbahn mit der Ausstellung zur Biosphäre Schorfheide im Informationszentrum der Naturwacht und einer Schau von heimischen Insekten an und führt am anderen Ende des Dorfes zu einem der schönsten und größten Wildparks im Lande u.a. großem Spielplatz, Wölfen, Wisenten und Elchen, wo man auch in einem Kletterpark mit Parcours für alle Altersstufen die Natur von oben ansehen kann. Baden kann man in den nahen Schorfheider Gewässern.

Programm Lindenplatz

12 Uhr Begrüßung

12 Uhr 30 Chor aus Stolzenhagen

12 Uhr 50 Jagdhornbläser

13 Uhr offizielle Eröffnung und Ehrung der deutschen Jugend-Judomeisterin aus Groß Schönebeck

          Interview zum Barockfest im Schloßpark mit historischen Kostümen

13 Uhr 30 Original Schorfheider

14 Uhr Westerntanz zum Mitmachen (weiter ab 15 Uhr auf der Bauernbühne des Traditionsbauernhofes Jürgen Bohm)

14 Uhr 30 Original Schorfheider

15 Uhr 15 Caro Kunde  die INDUVIDU Bande

16 Uhr Immanuelchor mit Ron und Conny

ab 19 Uhr Tanz mit der CFJ-Band und DJ Wohnie

ab 10 Uhr Infostände

 

Musik

Auf dem Lindenplatz und den Höfen werden die Schorfheider Jagdhornbläser zu hören sein, der Chor aus Stolzenhagen singt auf dem Lindenplatz (12 Uhr 30), stündlich (13, 14 und 15 Uhr) werden Ron und Conny in der alten Dorfkirche mit dem Wehrturm aus dem 30jährigen Krieg (der auch bestiegen werden darf und Eine-Welt-Laden) Livemusik machen, auf dem Lindenplatz spielen die „Original Schorfheider“) sowie Caro Kunde & die INDUVIDU Bande, tritt der Chor der Immanuelkirche auf und wird es Westerntanz zum Anschauen und auch zum Mitmachen geben (letzteres auch auf der Bauernbühne auf dem Traditionsbauernhof um 15 Uhr). Ab 19 Uhr spielt die CFJ-Cover-Band (https://www.youtube.com/watch?v=f0l8QDVAG0Y) und DJ Wohnie auf dem Lindenplatz zum Tanz auf.

Kinder
Für Kinder gibt es den Themenpfad zum Sandmännchendichter Walter Krumbach aus Groß Schönebeck mit seinen Geschichten von Fuchs und Elster, Borstel, Hamster Dickbauch und vielem mehr von der Schule bis zu Krumbachs ehemaligem Wohnhaus. Rundfahrten mit der Feuerwehr, Trockenrutsche, Löschübungen zum Mitmachen und 8 m hohe Kletterwand an der Feuerwache, Pony- und Eselreiten und Streicheln auf dem Ferienhof Lillge und der Besuch beim Reiterhof Gut Sarnow, Märchenlesungen im Kutschenmuseum. Spielangebote am Infomobil der Jäger im Schlosspark. Oldtimer- und Kutschfahrten.

Kulinarisches
Wildimbiss und Wildfleischverkauf im Schlosspark, Kaffee und Kuchen in der Schlossremise (mit Film über die Geschichte der Schorfheide), Imbiss auf dem Lindenplatz, Grill und stündlichen Führungen von 13 bis 16 Uhr auf dem Gut Sarnow mit Restaurant, Hotel und Reiterhof, Kaffee und Kuchen am Bahnhof im Naturzentrum, dem Reiterhof Lillge sowie auf dem Traditionsbauernhof mit Bratwurst aus dem Fleisch aus Groß Schönebecker freilaufenden Rindern der SAG. Der Garten der Nationen des Willkommensteams des Bürgervereins lädt ein zu orientalischen Spezialitäten aus Syrien und Tschetschenien.

Transport

Neben den Felderfahrten und Kinderfahrten mit der Feuerwehr werden die Höfe mit Kremsern und Oldtimershuttles verbunden, die kostenlos genutzt werden können (ab Lindenplatz, Zustieg bei allen Höfen und Einrichtungen). Parkplätze stehen bei EDEKA, beim ehemaligen Netto nahe Lindenplatz sowie an den Straßen zur Verfügung. Die NEB verbindet Groß Schönebeck alle zwei Stunden mit Berlin.

Aktuelle Infos unter: https://www.grossschoenebeck.de/veranstaltungen/range.listevents/-.html

Programmänderungen vorbehalten.

 

Drucken

Offener Brief des Bürgervereins Groß Schönebeck an die Vorstände der Volksbank Uckermark-Randow eG

Geschrieben von Jörg Mitzlaff am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Sehr geehrte Herren Martin Polle und Steffen Trost,

mit Begeisterung haben wir die Rettung der Bankfiliale in unserer Nachbargemeinde Joachimsthal durch die Volksbank Uckermark-Randow verfolgt.

Sie zeigen damit unternehmerischen Weitblick und gesellschaftliche Verantwortung gleichermaßen. Wo andere Banken nur noch nach maximalen Renditen streben, zeigen Sie Solidarität mit ländlichen Bevölkerung, die genauso auf eine Bankeninfrastruktur angewiesen sind und dafür auch bereit sind etwas zu bezahlen.

Groß Schönebeck hat ein Einzugsgebiet von über 5.000 Anwohnern, die drauf warten, wieder mit Bargeld und Bankdienstleistungen versorgt zu werden. Die Schorfheide ist ein touristisches Erholungsgebiet, wovon eine Bank vor Ort ebenso profitiert.

Die ehemalige Sparkassenfiliale wäre sofort und ohne Umbauten betriebsbereit. Der Mietvertrag mit der bereits seit fast einem Jahr geschlossenen Sparkasse läuft in Kürze aus. Jetzt ist das Zeitfenster da. Die Vermieterin der Immobilie ist sehr an einer Weiternutzung in gleicher Weise interessiert.

Wir möchten Sie zu uns nach Groß Schönebeck einladen zu einem Gespräch mit Vertretern des Bürgervereins und dem Ortsbeirat Groß Schönebecks um die Möglichkeiten für eine Volksbank in Groß Schönebeck zu beraten.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Mitzlaff
Vorsitzender des Bürgervereins Groß Schönebeck

 

PS: So könnte es schon bald in Groß Schönebeck aussehen:

volksbank-grossschoenebeck

 

Drucken

Zirkus begeisterte Groß Schönebeck

Geschrieben von Peter Harbach am . Veröffentlicht in Aktuelles

Circus Smiley besucht die Kleine Grundschule Groß Schönebeck

Am Montag den 7.5.2018 besuchten wir ganz aufgeregt das 1. Mal den spektakulären Circus Smiley. Wir wurden herzlich in Empfang genommen und setzten uns ins Zelt. Als Erstes wurden wir in unsere Gruppen eingeteilt und bekamen den Ablauf erklärt. Nach der Einweisung begannen wir mit dem Training und gewannen schnell an Selbstvertrauen und der Teamgeist entwickelte sich, denn auch die zukünftigen Schulanfänger aus der Kita Borstel waren mit im Programm.

Am 8.5.2018 waren wir schon mit einem Lächeln auf dem Weg und starteten voller Elan. Nun gab es auch schon die Musik und Lichteffekte zu den Proben. In der Pause gab es leckeren Kuchen für alle zur Stärkung. Als Überraschung kamen dann noch sensationelle Nebeleffekte.

Am Mittwoch begann mit dem Auftritt des Anschminkers die Generalprobe. Die Hula-Hoop-Gruppe übte mit 10 Reifen auf einmal und die Clowns sorgten für viel Gelächter. Jongleure und Tellerdreher zeigten ihr Geschick und die 2 Gewichtheber mit dem stärksten Mann aus Groß Schönebeck konnten sogar eine Kette zerreißen. Fakire lagen auf dem Nagelbrett und liefen über Glasscherben. Die Bauchtänzerinnen aus der Orientgruppe hatten plötzlich keine grüne Plüschschlange mehr in den Händen, sondern einen echten Python, das war schon ein ganz besonderes Gefühl. Nach der Probe gab es Leckeres vom Grill. Am Nachmittag wurden wir dann in der Schule geschminkt und bekamen unsere Kostüme. Voller Aufregung, aber auch mit Selbstbewusstsein ging es zum Zelt. Da war so viel Publikum! Und schon ging es los…

Die Seil- und Neontuchtänzer bekamen ebenso Riesenapplaus wie die Cowboys und Cowgirls, die auch zeigten, dass sie mit verbundenen Augen treffsicher schießen können. Auch die Clowns sorgten wieder für Stimmung. Zum Schluss kamen dann die Akrobaten und Trapezkünstler am hohen Ring. Nach dem Schlusstext des Abschminkers kamen alle noch einmal zum großen Abschlussapplaus in die Manege.

Wir hatten eine einzigartige und unvergessliche Galavorstellung und bedanken uns bei allen Helfern und Spendern, die uns ein so tolles Projekt ermöglicht haben.

Alina Mitschke

Schülersprecherin der Kleinen Grundschule

Weitere Beiträge...